Geschichte - ÜBER UNS - Buchner-Apotheke

So entstand die Buchner-Apotheke

Am 1. August 1974 gründete Gisela Menne in Hannover, Stadtteil Roderbruch die Buchner-
Apotheke. Der Name der Apotheke geht zurück auf den Apotheker und Alkaloidforscher
Johann Andreas Buchner (1783-1852). J. A. Buchner fand unter anderem das Nikotin im
Tabaksamen.

Für die Apotheke und einige Geschäfte wurden 1974 in der Buchnerstraße auf der
grünen Wiese Container bereitgestellt, ungefähr an der Stelle des heutigen Café Carré,
in Provisorium bis zum Bau des geplanten Einkaufszentrums. Im September 1980 fand
der Umzug dorthin statt, von nun an hieß die Adresse Roderbruchmarkt 13 B, mitten im
Einkaufszentrum Roderbruch. Die Container hatten ausgedient und wurden abgerissen. Im
Oktober 1985 erfolgte erneut ein Umzug. Durch die Erweiterung des Einkaufszentrums an
der bis dahin offenen Marktplatzseite ergab sich die Gelegenheit, eine größere Fläche im
Haus anzumieten.

1995 wurde die Apotheke nochmals modernisiert und vergrößert, um noch besser auf die
Kunden zu- und eingehen zu können. Durch Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter wird
der beratungsaktive Aspekt der Apotheke unterstützt.

Im Juni 1998 erfolgte die Zertifizierung durch die Apothekerkammer Niedersachsen. Das
war der Lohn für ein Jahr harte Arbeit: Die Erstellung von Arbeitsprozessen in Form eines
Handbuches, an dem sich alle beteiligt haben.

Im Sommer 2001 wurde die Apotheke ein weiteres Mal modernisiert. Ein
Kommisionierautomat wurde angeschafft. Es folgten in den Jahren die weiteren
Rezertifizierungen, bis sich Gisela Menne entschloss, zum Januar 2007 in den
wohlverdienten Ruhestand zu gehen und Ihre Buchner-Apotheke an Ariane Winter zu
übergeben. Auch seither steht der Qualitätsgedanke im Vordergrund. Eine erneute
Rezertifizierung wurde in den Folgejahren erfolgreich durchgeführt.

Die Apotheke wurde in den letzten Jahren gestalterisch etwas angepasst. 2012 wurde ein neuer, schnellerer und leistungsfähiger Kommissionierautomat eingebaut.